10151.plain

10151.empty

ja…, guten morgen…, liebe freunde der schwerkraft. heute wird gelesen. ich habe zu viele gute sendungen gehört und komme mir schäbig vor mit dem was ich hier veranstalte. deshalb hab ich da mal was vorbereitet. könnte ein längerer exkurs werden und ohne pausen eben. zum schnell durchhören. auch gut? auch gut. weisz nicht, ob das ankommt wenn ich jetz plötzlich so anfange vorzubereiten. jedoch: es ist ernst. vielleicht. vielleicht aber auch nicht. hast du deine brote aufgegessen? nein? das porridge auch nicht? dann mach davon einen haufen auf der einfassung. ich habe irgendein vermutlich eichhörnchen im verdacht, das immer wegzuputzen, jdfs. ist morgens alles verschwunden.

die nächte sind sehr klar. am wochenende seit vier wochen sonnenschein. ich habe die fotos vom letzten jahr angekuckt: man denkt immer, wenn der frühling hier losgeht, dasz es noch nie so schön war. zwischen dem 26-30.3.2019: tiefsttemperatur 6, höchsttemperatur: 25 grad. das nur zur erinnerung. auch die mahonien voll blühend schon, alles wie jetzt auch. nur der nachthimmel oder auch tags war wahrscheinlich nicht so klar. ich sage nicht <wenn irgendwas vorbei  ist> aber shoppen, also nicht <einkaufen> musz man nicht wirklich. auch nicht in london am wochenende osä. langsam kommen die tiere raus glaubich. und was anderes habe ich mir auch vorgestellt für die zeit, wenn <die welt sich weitergedreht hat> bzw. schon jetzt. ich habe vergessen, das in die agenda zu schreiben, aber es fällt mir eben wieder ein, obwohl ich nichts merke: was passiert mit einem metabolismus, der an eine bestimmte konzentration co2 in der luft gewöhnt ist, wenn diese sehr plötzlich abnimmt? wird irgendwas anders? merkt man das? ich weisz, das ist eine frage für eins der foren heute, aber da geh ich nicht hin eigentlich. die frage: wenn die konzentration eben sehr plötzlich abnimmt und nicht über einen längeren zeitraum? was macht der körper damit? man kann sich einbilden grad, freier zu atmen, aber einbilden kann man sich das schon. ich bin manches jahr im herbst auf dem friedhof mit einer gasmaske rumgerannt zum laubpusten…, die stickoxide, die damit rausgefiltert werden, haben mich dumm gemacht vorher von dem puster. oder doch umgekehrt? wenn ich mir meine sätze so ankucke, möchte man meinen, es wäre durchaus umgekehrt. schreibe aber für die orale, oder? (gehirnnotiz: zielsprache zwischen text und mündlichem vortrag, unterschiede dessen) irgendwie denkt man dann etwas rückwärts, also von dem gesprochenen ins schriftliche. eine hohe kunst wäre wohl, das dann so eloquent schon gesprochen zu denken, dasz man die stimme nicht mehr hört, die das dann sprechen wird. kann ich nicht. ich höre mich das sagen, obwohl ich nicht weisz, ob ich hier heut noch oder morgen etwa aufnehmen werde. vielleicht fang ich an dieser stelle einfach wieder an, frei zu sprechen, oder; und mal kucken, ob ihr einen unterschied merkt. also…, worüber wollte ich reden? achja…, der metabolismus. und die inselphänomenologie. müde von dem kram wird man…, echt müde…, zuviel sauerstoff in der luft. das wäre eine gute zeit um lange zeit früh schlafen zu gehn. was ich an dieser stelle getan habe, wenn ihr das hört. dann setzt schon der traum ein. und der geht so:

in meinem rucksack läuft wieder kaffe aus. warum auch immer, ich war der meinung, ich würde die hansenflasche drauszen arrangieren aber scheinbar steck ich sie doch immer hinein. deshalb nehmen langsam alle unibücher schaden, die kladde, das macbook…, alles riecht wunderschön nach kaffe. noras manuskript, wen ich es ebenfalls endlich einmal ausgedruckt hätte, würde ebenfalls voller flecken sein jetzt. hab ich aber eben noch nicht, sondern bin nur einmal durchgeflogen. wenn jemand 1997 schreibt, denke ich immer an freundeskreis also anna zb. lust auf ein lied? pause? pause.

10151.die quadratur des kreises.

immer noch im powerbook der standardschriftprozessor. habe mich kurz <ausgeschaltet>. blindschreiben osä. Sie sehen das hier nicht, was ich alles abkürze. frau erben? suhrkamp? sinds noch da? ich weisz, ich hatte eine fluchtfiktion versprochen, aber schauns: ich habe ja auch Ihren task sowieso nicht erfüllt, deshalb…, nur deshalb, weiter in der benjaminfeldkraft. die läuft einfach so mit und ins flugzeug werd ich (also dave) schon irgendwann gestiegen sein, oder? wolln Sie denn, dasz ich geflüchtet bin? wollen wirklich die vorschau erfüllt sehen? wo waren wir…, achja: der rollkoffer, der damals noch garnicht erfunden war, also in berlin jdfs. noch nicht. 

tschuldigung, war kurz weg und muszte teilen. wer bist du eigentlich?

10151.babylon is wo ich wohn. im scheisendreckrechner.

next:

09393.1

okay. dann kann ich jetzt weiterschreiben, oder? oder. chweisz nich genau, wieviel zeit vergangen ist. ich verliere das. alles andere auch. da musz ein schlüssel gestanden haben…,

da musz eine nummer gewesen sein. daran kann ich mich erinnern. es wird ein ende gegeben haben bin ich mir sicher.

09393.4

  • äh…, stopp kurz. wird das jetzt was längeres? weil
  • naja ich dachte an so meine begegnungen endlichmal, während der pubertät undso…
  • KAI? die -kontrollierte ausserirdische intellignez-?
  • also das ham Sie jetz behauptet. ich meinte nur

09393.5

aber da ist mir der junge wieder entfleucht damnit. dasz die kluge aber auch ihrn rand nich…

was hat sie gesagt? intellignez? ich glaub sie spielt auf die rübennase an oder den ankarahook oderso. fällt mir jetz nieman mehr ein auf den diese beschreibung sonst

aber doch…, einen gabs noch. einen ossi, auch keine kleine nase, gebrochen zumal, und ohne brille

aber das bin ja schon wieder ich. hä? samma…

  • pinky sasz auf seiner mülltonne und träumte. die mülltonne war kakelbunt angem

ich wuszte mir nie vorzustellen, was damit gemeint war. ich hatte keine ahnung, was das heiszt.

es heiszt: dopplung. wiederholung, redundante; zur verstärkung eingesetzt. ich hätte mir den zweiten part sparen können mit der intelligenz+gebrochener nase. am schiller würde ich niemanden mehr haun merkte ich. die kamen selber alle aus asifamilien und konnten taekwondo.

das jetz n biszchen verdreht: also eigentlich waren wir die asifamilie

nee. also eigentlich hatten wir nur sehr wenig geld eben, darum turnschuhe ausm penny, witboyjeans naja wenigstens und jdfs. lange keinen eastpak. wird das noch wichtig werden sonst spring ich hier kurz…

ich kann kurz springen, ich musz mir nur merken, wo ich grad war, das nich so einfach.

09393.3

ewa wird ungeduldig. also

etwas musz ich doch wissen. irgend wie penetrant abschreiben oderso…, also eigentlich

nachhaltig wirtschaften. können Sie das lesen? aus diesen augen? der nachbar rückt immer die brille zurecht, wenn ich zu offensichtlich, schon klar. scheisze, ich bin der nachbar?

KAI, also integriert. ich werde ihm einen link schicken nachher. nach dem frühstück. also

vor dem puff. dieser kommt stets von mir aus rechts. ein junge ohne brille, klar. wenn wir uns gegenüberstehen kann er das nicht kontrollieren, also er tut so, als wenn er mir eine ohrfeige, aber schaffts nur manchmal, die hand kurz vor der nasenbrille zu stoppen. dies jetz schon das zweitemal bei fielmann gewesen, seit der in die klasse kam.